Die Opfer nicht vergessen

Aus Anlass des Endes des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren, am 8. Mai 1945, hat die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Köln einen Gedenkgottesdienst in der Uni-Klinik-Kirche St. Johannes der Täufer, Köln gefeiert. Der nicht-öffentliche, aufgezeichnete Gottesdienst ist über den YouTube-Kanal des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region, über die Website des Katholischen Stadtdekanates Köln sowie über die Sozialen Medien abrufbar. Mitfeiernde sind der Vorsitzende der ACK Deutschland, der in Köln tätige griechisch-orthodoxe Erzpriester Radu Constantin Miron, die Kölner ACK-Vorsitzende und Superintendentin Susanne Beuth, Stadtsuperintendent Bernhard Seiger, Stadtdechant Msgr. Robert Kleine sowie Diakon Jens Freiwald vom Stadtdekanat Köln, der evangelische Ökumenepfarrer Martin Bock, Vorstandsmitglied Rainer Will vom Katholischen Bildungswerk Köln, Pfarrerin Ulrike Graupner von der Evangelischen Clarenbach-Kirchengemeinde Köln-Braunsfeld, Pfarrvikar Lothar Haag von der Alt-Katholischen Kirche, ebenfalls Vorstandsmitglied bei der ACK Köln und Margret Müller vom evangelisch-katholischen Arbeitskreis im Stadtbereich Köln.

„Wir erinnern an das Ende des Zweiten Weltkriegs – ein unendlich grausamer Krieg, dem rund 60 Millionen Menschen zum Opfer gefallen sind“, sagte die Vorsitzende der ACK Köln, Superintendentin Susanne Beuth. „Unsägliches Leid wurde durch eine verbrecherische, gewalttätige, rassistische und antisemitische Ideologie und Politik, von der mehr oder weniger das ganze deutsche Volk infiziert war, verursacht.“ Bis heute leiden Menschen an den Folgen dieses Krieges. „Als Christen und Christinnen aus Deutschland tragen wir eingedenk der Schuld unserer Vorfahren all dieses Leid vor Gott, auf dass die Opfer nicht vergessen werden“, betont der ACK-Vorstand. Im Zeichen des Kreuzes geben die Mitglieder auch ihrem Protest „gegen alle zerstörerischen Strukturen und Handlungen, die Menschen einander antun“ Ausdruck.

„Nie wieder Krieg“ lautete die Forderung vor 75 Jahren, „doch offenkundig haben die Menschen aus der Katastrophe wenig gelernt“, so Beuth. Die Rüstungsausgaben wüchsen weltweit von Jahr zu Jahr. Fast 50 Milliarden Euro habe alleine Deutschland für das Jahr 2019 ausgegeben; insgesamt sei weltweit eine Summe von 1917 Milliarden US-Dollar für Rüstung ausgegeben worden. „Man stelle sich vor, man gäbe dieses Geld für Nahrung, Bildung und den Klima-Schutz aus“, geben die ACK-Mitglieder zu bedenken.

Ursprünglich sollte der ACK-Gottesdienst als Beitrag der Kirchen zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkrieges in der Minoritenkirche gefeiert werden. Eingeladen waren dazu Gäste aus der Partnerstadt Liverpool, die im Krieg von deutschen Bombern schwer getroffen worden war. Wegen der Corona-Einschränkungen kann die Delegation nicht nach Köln kommen. In einer Grußbotschaft schreiben sie: „Wir werden am 8. Mai für Euch beten. Wir sind dankbar für die wunderbare Verbindung zwischen Liverpool und Köln, die seit so langer Zeit sowohl innerhalb der Kirchen, als auch in unseren Stadträten so aktiv ist.  Mögen unsere Beziehungen in den kommenden Jahren noch stärker werden. Pax vobiscum – der Friede sei mit euch!“

Weitere Informationen unter: www.oekumene-koeln.de

Weitere Videos? Dann abonnieren Sie unseren Youtubekanal: www.youtube.com/kirchekoeln

Das Thema Frieden steht auch im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion der Melanchthon-Akademie im Juni. Das Friedenswort der Evangelischen Kirche im Rheinland, das anlässlich des Endes des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren von der Landessynode verabschiedet wurde, wird am Donnerstag, 18.6.2020, von Landeskirchenrätin Anja Vollendorf vorgestellt. Anschließend diskutieren Petra Reitz, Leitende Militärdekanin, Reinhard Voigt, Presbyter der Ev. Gemeinde Klettenberg, Reiner Schwalb, Brigadegeneral a.D., Pfarrerin Almuth Koch-Torjuul, Ev. Kirchengemeinde Kerpen und Dr. Martin Bock, Leiter der Melanchthon-Akademie über das Thema Frieden im Gemeindehaus der Ev. Johanneskirche Kerpen, Filzengraben 19, 50171 Kerpen. Durch die Gäste auf dem Podium werden sicherheitspolitische Aspekte, die Seelsorge an Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, aber auch der konkrete Beschluss der Kirchengemeinde Köln-Klettenberg, Gemeinde des gerechten Friedens zu sein, zu Wort kommen. Der Abend beginnt um 19:45 Uhr und wird auch im Internet übertragen. Weitere Informationen und den aktuellen Stand erfahren Sie hier: www.melanchthon-akademie.de

Herrnhuter Losungen

Tageslosung von Freitag, 29. Mai 2020
Meine Zunge soll reden von deiner Gerechtigkeit und dich täglich preisen.
Die Jünger kehrten zurück nach Jerusalem mit großer Freude und waren allezeit im Tempel und priesen Gott.

Nachrichten

Ökumenisches Abendgebet

Die Ökumenischen Abendgebete

 

finden jeweils am letzten Sonntag im Monat um 18 Uhr in der Antoniter-Kirche statt.
Schildergasse 57, 50667 Köln

Login Form